Opernloft Project

Location: Opernloft, Berlin.
Size: 120 m2, 12 Mauernischen: 6 m2, drei Wandflächen zu je 12m2
Completion Date: 2014
Credits: Photography & Project by Alexander Seelherr


Die Arbeit entstand im Zuge einer Gestaltung von Architektin Mitra Kashani im Auftrag der Real Estate Optima, die in Berlin ein Fabrikgebäude aus der Gründerzeit erwarb und unter Berücksichtigung gehobener Ansprüche denkmalschutzorientiert ausgebaut hat. Das Objekt war um die Jahrhundertwende erbaut eine ehemalige Knopffabrik.
Die gestalterische Aufgabe für mich war es zum einen, die gemauerten Nischen in den langen Fluren in den konstruktiven Dialog zwischen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft einzubinden, in der Idee: dem langen Gang die Endlichkeit wiederzugeben.


Photography & Project by Alexander Seelherr


02 Diese zurückgesetzten und eingerahmten Flächen sollten entsprechend verputzt werden und dezent im Hintergrund bleiben; sie sollten den zentralen Leuchtkörper hervorheben mit dem kunstvollen Leuchtschild nicht konkurrieren; dennoch auch der Patina aus Gold und dem besonderen Schliff des Leuchtschirmes angepasst sein.
Marmorierte Spachtelstruktur; Textur vorzugsweise horizontal; römische Glättetechnik auf mineralischem Grund; Ardaplan 826, leicht getönt, mehrlagig aufgetragen: geschliffen, pigmentiert, lasiert, gewachst und poliert. Farbgebung: Grundton Weiß; lasiert mit einer horizontal gewellten Patina: Aluminiumpigment.


Photography & Project by Alexander Seelherr


03 Im selben Flur befindet sich ein größeres Foyer mit zwei gegenüberliegenden Wandflächen, sie öffnen sich einem Lichthof mit Zugang zum Aufzug; Diese Wände sollten ebenfalls gestaltet werden und dem Raum einen ausgeglichenen, eigenständigen, motivierenden, lichten, lebensfrohen, freundlich einladenden und beschwingten Charakter verleihen. Geistreich stehen sie für den frischen Neubeginn.


Photography & Project by Alexander Seelherr


04 Die Art und Weise der Gestaltung sollte sich an einer vergangenen Arbeit 2012 unter der Leitung der Architektin orientieren (Abb.4: Foyer; Nymphenburger Str. 12, München).


Photography & Project by Alexander Seelherr


05 Diese Wände sollten die Phantasie der Bewohner / Passanten beflügeln. Es entstand ein Mosaik sonnig leuchtender Farben, der goldenen Patina der Leuchten entsprechend: ein symbolisch wolkiger Ausdruck blühender Wiesen; Zeuge von Kreativität, Lebendigkeit und Jugend.


Photography & Project by Alexander Seelherr


06 Ähnlichkeit der gegenüber liegenden Fläche: hier ergänzt die abstrahierte Spiegelung den sinnlichen Charakter des Passierraumes.


Photography & Project by Alexander Seelherr


07 Durch die Patina mit Aluminium reflektiert die Wand das Licht von LED-Leuchten Bläulich/Silbrig; doch angestrahlt von natürlichem Licht oder mit Halogenstrahler erscheinen die Wandoberflächen sandfarben.


Photography & Project by Alexander Seelherr